Monte Viso Runde

Monte Viso Runde

 

Die heurige Männerausfahrt des Gebirgsradvereins sollte eigentlich in das Engadin und die Lombardei gehen. Aufgrund der heurigen Schlechtwettersituation im Sommer haben wir uns dann für eine alternative Tour in den französischen Westalpen entschieden.Eine Runde in der Nähe des Monte Viso war schon länger im Gespräch und wurde geplant. Der Monte Viso (3841m) befindet sich in den Cottischen Alpen und ist der südlichst gelegene Berg über 3500 Meter.

Nach einer langen Anreise mit Übernachtung in Bergamo trafen wir in der schönen französischen Gebirgsstadt Briancon ein. Von Briancon gings zuerst auf der Tour de France Etappe Col d’ Izoard zum Col du petit Malrif auf 2830m. Dann perfekter Singtrail in einer atemberaubenden Landschaft bis nach Abries wo wir im Gite Edelweiss die Nacht verbrachten. Am nächsten Morgen starteten wir von Abries Richtung Refugo du Viso. Die Abfahrt bei wolkenlosem Himmel entlang des Monte Viso war der Hammer. Anschließend ging es auf den Col de Longet, wo wir auf einem 12km langen Singeltrail mit S0-S2 ein endloses Tal nach Maljaset genossen. So etwas hat noch keiner von uns gesehen. Einerseits die Länge des Trails und andererseits die epische Landschaft mit den einsamen Dörfchen Maljaset.

Übernachtet haben wir im Auberge de la Cure das wir sehr empfehlen können, andererseits ist diese Pension auch fast die einzige Übernachtungsmöglichkeit. Am nächsten Tag stand die Hauptetappe von Maljasset nach Guillestre an. Zuerst gings wieder wolkenlos in aller früh auf den Col Giradin. Dort hatten wir eine gewaltige Abfahrt auf einen genialen Bergrücken. Weiter gings dann tragend auf den Pas du Cure wo wir mit einer 1500 hm Abfahrt auf perfekten Singeltrails bis nach Guillestre belohnt wurden. Dieser Tag war unserer Meinung das Highlight der Tour.

Die Monte Viso Runde ist geschafft. Die für uns letzte Etappe ging von Guillestre über alte Händler- und Ziegenwege auf den Col Carnier und weiter zum Col de Furfande. Diese Übergänge sind wie geschaffen für Biker. Endlose Trails schlängeln sich in die weiten Täler hinein. Wir sind sicher 30 Biker begegnet. Viele Teams, Bikefirmen und Zeitschriften nutzen die schöne Landschaft für geniale Fotos. Von Arvieux gings dann nochmal aufwärts wo der letzte Anblick des Monte Viso zu sehen war. Abfahrt über ein geniales Liteville-Wegerl von oben bis direkt in die Stadt Briancon. Eine geniale Tour geht zu Ende. Traumwetter, ein tolles Team und die französischen Alpen machen diese Tour für uns unvergesslich.
Es ist in den französischen Westalpen immer wieder dasselbe. Die Region hat stabiles Wetter, geniale Landschaften und traumhafte Trails. Ja wir sind uns einig, die französischen Alpen sehen uns wieder. Danke an meine Bikefreunde vom Gebirgsradverein, mit euch ist es jedesmal der Hammer. Unser Präsident ist abgegangen, aber hoffentlich nächstes Jahr wieder dabei. Wir freuen uns schon jetzt darauf. Danke an das Autohaus Seidl für das tolle Angebot für den Leihbus. Weitere Highlights der Monte Viso Runde gibts beim Foto & Film Festl 2016.

Herbert Mayr

« 1 of 2 »