Trek Bike Attack 2016

by wordpressadmin September 20

sev3

Es war wieder einmal so weit. Die Trek Bike Attack stand am Rennprogramm. Rund 600 Biker, darunter 4 Gebirgsradler (Marc Pichler, Martin Schöngruber, Severin Mallinger und Gerald Niss) stellten sich der Herausforderung.

Am Samstag stand die Qualifikation am Rennprogramm, welche Heuer zum ersten Mal im unter Streckenteil durchgeführt wurde. Dabei führte die Strecke nicht mehr durch den Bikepark, sondern auf den gegebenen Wanderwegen und abgesteckten Wiesenkurven geführt. Dabei wurde den Bikern technisch und konditionell alles abverlangt. Gerald 63. Rang und Martin 169. Rang kamen solide und ohne größere Probleme ins Ziel. Dagegen hatte Marc 301. Rang (unterwegs Richtung Top 50 – Sturz und Platten) und Severin 317. Rang (Kette viel ab) so ihre Probleme und Pannen.

Am Rennsonntag begann alles von vorne und die Karten wurden neu durchgemischt. Die teilweise neue geführte Strecke vom Parpaner Rothorn 2899m bis nach Churwalden (1230m) war mit 15,8 Kilometer leicht kürzer, hat es mit 1.800 Tiefen- und 180 Höhenmetern aber noch immer in sich.
Gerald kam beim Massenstart sehr gut weg, kämpfte sich vor bis auf den 33. Rang, doch bei einem Short Cut verließ ihn das Glück – Reifenseitenwand aufgeschnitten. Nach einer notdürftigen Reparatur ging’s wieder weiter (20 Minuten später) und mehr als der 289. Rang war letztendlich nicht zu holen. Severin hatte ähnliche Probleme wie in der Qualifikation und konnte sich im Ziel über den 173. Rang freuen (und 2 Stunden später über den Hauptpreis bei der Tombola – Trek Remedy 2017). Marc kämpfte sich solide auf den 123. Rang. Martin fuhr unscheinbar ein top Ergebnis ein. Der 110. Rang war dann auch das beste Ergebnis der Gebirgsradler.

Categories: GRV

Tags: